Archiv: ernst herbeck.! eine leise sprache ist mir lieber

Mehr Lesen

Museum Gugging Museum Gugging

Willkommen in der Welt des Gugginger Dichters Ernst Herbeck!

Erstmals widmet das museum gugging Ernst Herbeck (1920–1991), dem gewitzten, wortgewandten und doch so stillen Dichter unter den Gugginger Künstlern, eine eigene Ausstellung. Im Zentrum der Schau steht die unverwechselbare poetische Stimme Ernst Herbecks. Die verschiedenen Kapitel seiner Lebens- und Autorgeschichte werden anhand teils noch nie gezeigter Originaldokumente, Bilder, Film- und Tonaufnahmen aufgeschlagen. Erstmals ist auch eine größere Anzahl von Zeichnungen von Ernst Herbeck zu sehen, die in naher Verwandtschaft zu seinem dichterischen Werk stehen.
Architektur und Gestaltung der Schau spiegeln Herbecks Themenwelt und seine poetischen Verfahren wider. In enger Zusammenarbeit zwischen Kuratorin Gisela Steinlechner und dem Ausstellungsgestalter Peter Karlhuber ist so eine atmosphärisch dichte Präsentation zum großen Gugginger Dichter entstanden. Sie verbindet Dokumentation und Installation und lässt den BesucherInnen viel Raum für eigene Assoziationen. Vorhang auf für Ernst Herbeck!

Kuratorin Gisela Steinlechner zu Ernst Herbeck:
„Ich bin geboren am 4. Juni 1920 zu Stockerau und erlernte gar nichts. weil ich es nicht aushielt. Dann trat ich zur Firma Vogel ein. und erlernte die Maschinschreibkunst.“
Diesen Kürzestlebenslauf verfasste Ernst Herbeck 1975, seit 30 Jahren lebte er damals schon als psychiatrischer Patient in der Niederösterreichischen Landeskrankenanstalt in Gugging bei Klosterneuburg. Herbeck wurde mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren, weshalb er nur undeutlich und mit Mühe sprechen konnte, eine Beeinträchtigung, die auch durch mehrere Operationen nicht behoben werden konnte. „Nicht jeder Mensch hat einen Mund / mancher Mund ist disqualifiziert / oder operiert. So wie bei mir“, schrieb er Jahrzehnte später in einem Gedicht. Im alltäglichen Sprechen ist der 1920 in Niederösterreich geborene Beamtensohn nicht mehr heimisch geworden und dennoch hat er ein einzigartiges poetisches Werk geschaffen, indem er die Sprache als die „Not-wendigkeit der Menschen“ gleichsam noch einmal erfand. Das museum gugging zeigt ab 22.10.2015 eine Ausstellung, die diesem stillen Dichter unter den Gugginger Künstlern gewidmet ist. Herbecks unverwechselbare Sprachschöpfungen haben die Leser seit ihrem ersten Erscheinen in den 1960er Jahren fasziniert und sind in ihrer poetischen Eigenart und Eindringlichkeit aus dem Kanon der deutschsprachigen Literatur nicht mehr wegzudenken.

Kuratorin: Gisela Steinlechner
Ausstellungsgestalter: Peter Karlhuber

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden