Angebote für Unterstufen

Stempeln © Foto: Ludwig Schedl, 2016

Stempeln © Foto: Ludwig Schedl, 2016

Info und Anmeldung

Dr. Maria Parucki

Tel / fest: +43-2243-87 087 383
Tel / mobil: +43-664-604 99 383
Maria.Parucki@museumgugging.at

Preise

Führung, Dauer: 75 Minuten
€ 30.- Gruppenpauschale und € 1.- Eintritt /SchülerIn

Workshop, Dauer: 120 Minuten
€ 50.- Gruppenpauschale und € 1.- Eintritt /SchülerIn

Das museum gugging eröffnet neue Zugänge zu der immer wieder gestellten Frage danach, was Kunst ist, und bietet die Möglichkeit direkter Konfrontation mit grundlegenden Fragen der Kunst und Kreativität. Speziell abgestimmte Programme, umgesetzt in Führungen und Workshops, sollen den SchülerInnen einen Zugang zu der spannenden Welt der Gugginger Künstler, der Art Brut, der Kunst im Allgemeinen und der eigenen Kreativität bieten.

 

Diese Angebote für Unterstufen können Sie buchen:

Die Führungen für Kinder und Jugendliche erlauben eine intensive Auseinandersetzung mit den jeweiligen Themen.

In den Workshops werden die jeweiligen Themen der Führung durch einen kreativen/praktischen Teil ergänzt.

Programm zu den Künstlern aus Gugging: Klasse forscht

Führung
Die ganze Klasse erforscht mit den KunstvermittlerInnen das Museum samt Umgebung. Dabei bekommen die Schülerinnen einen Einblick in die Geschichte der Gugginger Künstler und in ihr Leben. Anschließend werden die Schüler in Gruppen eingeteilt, die sich mit den Werken der jeweiligen Künstler auseinander setzen. Ziel ist es, den Kindern einen Zugang zum Kunstwerk zu ermöglichen, indem sie ihre eigenen Seherfahrungen machen. Der Höhepunkt ist ein gemeinsamer Ausflug zum Haus der Künstler.

Workshop
Inspiriert von den Künstlern kreieren wir eigene Werke, wie z.B. Figuren wie Arnold Schmidt, Tiere wie Franz Kamlander oder Blätter mit Motiven wie Heinrich Reisenbauer.

 

Programm zu gugging.! classic & contemporary

Führung: Kunstbegegnung
Bei dieser Führung beschäftigen sich die Schüler*innen mit den einzelnen Künstlern aus Gugging und ihren Werken. Sie werden in Gruppen aktiv in das Erforschen von Kunstwerken einbezogen. Dies soll sie motivieren sich mit der Art Brut Kunst auseinanderzusetzen und gleichzeitig ihr Interesse an Originalen wecken. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die charakteristischen Merkmale, die verwendeten Materialien und die Sprache in den einzelnen Werken, gelegt.

Workshop: Überzeichnungen a'la Leopold Strobl
Die Überzeichnungen des Künstlers Leopold Strobl stehen im Fokus des kreativen Parts und inspirieren zu Entstehung der eigenen Lichtbilder. Den Teilnehmer*innen stehen Zeitungen und Zeitungausschnitte sowie Farbstifte zu Verfügung.

 

Programm zu naiv.? naive kunst aus der sammlung infeld

Interaktive Führung: "Activity im Ausstellungsraum"
„Lachsalven, rauchende Köpfe, Aktionen mit Händen und Füßen“. Das ist ein Zitat aus dem beliebten Gesellschaftsspiel „Activity“. Wir verwenden Elemente aus diesem Spiel, um die Werke der neuen Sonderausstellung kennenzulernen. Spaß ist garantiert!

Workshop: Zukunftsvisionen
Der Begriff „naiv“ steht in der Malerei für einfache, unmittelbare Bildsprache, für Ursprünglichkeit. Die Naiven Künstler*innen wählen Themen, die sie unmittelbar betreffen, die ihr Leben oder ihre Vorstellungen prägen. Sie erzählen in den Kunstwerken von ihrem alltäglichen Leben, zeigen ihre Visionen oder Ängste.

Was prägt unser Leben? Welche Themen sind für junge Menschen wichtig, welche Visionen haben sie? Beim kreativen Part gibt es die Möglichkeit einer Auseinandersetzung mit Themen, die das tägliche Leben prägen, oder für individuelle Zukunftsvisionen.

Zwei Medien stehen den Schüler*innen zur Auswahl: ein Bild oder eine Collage.

 

Ein Künstlerhaus auf Reisen - birdman: Vogelobjekte

Workshop
Inspiriert von birdmans Künstlerhaus experimentieren wir mit Stoffresten und Abfallmaterialien und kreieren ein eigenes, individuelles Vogelobjekt aus Gugging.

 

Englisch at the museum

Englisch lernen - einmal außerhalb des Klassenzimmers! Das bringt Abwechslung und Anregung in den Schulalltag. Verlegen Sie den Unterricht ins museum gugging, wo Sie das Lernen der englischen Sprache mit Kunst und Kultur verbinden können. Die SchülerInnen erweitern auf spielerische Art ihren Wortschatz und haben Spaß dabei.

Die TeilnehmerInnen beschreiben beim Museumsrundgang auf Englisch die einzelnen Stationen (galerie, atelier, museum), aber auch was sie beim Betrachten eines Kunstwerks beobachten und fühlen. Im Workshop können sie später ihre Eindrücke selber mit Farbe oder Bleistift auf Papier bringen. 

stop

Weitere Programme

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden