Abgesehen von August Wallas selbsterschaffenen polytheistischen Kosmos spielen Schrift und Sprache eine wichtige Rolle der Welt dieses Gugginger Universalkünstlers. Die Schriftzeichen in seinen Arbeiten wirken meist rätselhaft und unverständlich auf uns. Er verwendete nicht nur bekannte Wörter, sondern auch Wortschöpfungen und Wörter aus fremden Sprachen – Walla besaß eine Sammlung an Fremdwörterbüchern. Die einzelnen Buchstaben, die er immer wieder abwandelte, waren für ihn von besonderem Interesse. Wallas „Alphabet“ bestand aber auch aus Symbolen, wie Kreuz, Hakenkreuz, Hammer und Sichel, deren Bedeutungen jedoch verschoben sind und einer genauen Betrachtung und Deutung verlangen.

Mit Lukas Hengl

Info

Info und Anmeldung

Öffentliche Führung: Jeden Sonntag um 14.00 Uhr

Tel / fest: +43-2243-87 087
museum@gugging.at

Preise

Eintritt + € 3,20,- (Führung)

Dauer

14:00 - 15:00

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden